Referenzen

2016: „Wind aus West mit starken Böen“, Dora Heldt, ZDF
2016: Promi-Shopping-Queen, Hamburger Runde auf VOX

2014 RTL-Djungel-Camp: „Ich bin ein Star-Holt mich hier raus“, RTL
2014 „Welcome home-Show“ für „Ich bin ein Star-Holt mich hier raus“, RTL
2014“ Explosive“, Gastkomentar, RTL
2014 „Riverboat“, Talkgast, MDR
2014 „I like the 90th“, Gastkomentar, RTL
2014 “Gefragt – Gejagt”, Quizgast, NDR

2012 "Notruf Hafenkante“ - Polizeiserie, Regie: Oren Schmuckler, ZDF

2011 "Peter Hahne" - Gast, ZDF
2011 "Markus Lanz" - Gast, ZDF
2011 "Volle Kanne" - Gast, ZDF
2011 "Weck up“ - Gast, Sat 1

2010 "Nachtcafe" - Gast, WDR
2010 "Menschen bei Maischberger" - Gast ARD

2009 "In aller Freundschaft" - Episodenrolle ARD
2009 "Eine für alle - Frauen können`s besser“ - Serie, ARD
2009 "Plasberg-persönlich" - Gast WDR
2009 "Riverboot" - Gast MDR
2009 "NDR Promi-Quiz" - Gast, NDR

2008 "Dings vom Dach" - Rateteam 
2008 "112-Sie retten Dein Leben" - Episodenrolle, RTL
2008 "der NDR-Handwerkertest" - Kandidat, NDR
2008 "NRW-Duell" - Gast, WDR
2008 "Volle Kanne"- Gast ZDF

2007 "Wir gegen die Bayern" - Quizshow, NDR
2007 "Das Perfekte Promi-Dinner“ - Kochshow, Vox
2006-
2008 "Das Dings vom Dach“ - Rateshow, Regie: Marion Hildenbrand, HR

2004 "Klatsch TV“ - mehrfacher Gasttalk, Sat 1

2003 "Blond am Freitag“ - mehrfacher Gasttalk, Regie: Thomas Rogge, ZDF
2003 "Lachen macht Spaß“ I + II
Unterhaltungs-Show, Moderation, NDR
2003 "PISA - der Ländertest“ - Gast, RTL

2002 "Suche Mann für meine Frau“
TV-Movie, Regie: Stefan Lukschy, ARD
2001+
2002 "Mensch Markus“, Comedy-Serie
Regie John Delbridge, Sat 1
2001 "SOKO 5113“, Krimi-Serie
Regie: Zybnek Cerven, ZDF
2001 "Welcher Mann sagt schon die Wahrheit?“ TV-Movie, Regie Donald Krämer, Sat 1

2001 "Hilfe, ich bin ein Junge"
Kinofilm, Regie: Oliver Dommenget

2000-
2004 "Was bin ich?“, Rateshow, Kabel 1
2000 "Großstadtträume“ Serie,
Regie: Cornelia Dohm, RTL
2000 "Liebe, Lügen, Leitartikel" - (AT) TV-Komödie, Regie: Donald Krämer,
Rolle: Bea Riediger, SAT.1

1999 "Bienzle und der heimliche Zeuge“, Tatort, Regie: Arend Agthe, SWR-ARD

1998 "Pinky" - Kinofilm, Regie: Stefan Lukschy

1997 "Großstadtträume" - Serie,
Regie: Cornelia Dohrn, RTL
1997 "Lieber Peter Show"
Regie: Stefan Lukschy, ZDF
1997 "Die Rettungsflieger" - Serie,
Regie: Rolf Luccini, ZDF

1996 Der Kinderhasser TV-Movie,
Regie: Maria-Theresa Wagner, RTL

1993-1998
"Ohne Mama geht es nicht" - TV-Movie, ARD
"Balko" - Krimi-Serie, Regie: Samir, RTL
"Wie bitte?!" - Verbraucher-Comedy,
Regie: Thomas Klees, RTL
"RTL Samstag Nacht" Comedy-Show,
Regie: Geriet Schieske, RTL



AKTUELL

2017: „Addams Family“, Deutsches Theater, München

2016/17: „Der Muttersohn“, Neues Theater Hannover

2016: „Das Geistesschiff“, Piraten-Open-Air Theater, Grevesmühlen
2016: „Alles über Liebe“, Theatertournee Deutschland

2015/16: „Hotel Mama“, Komödie am Altstadtmarkt, Braunschweig

2015: „Sturm über den Caymans“, Piraten-Open-Air Theater, Grevesmühlen
2015: „No Sex in the City“, Neues Theater Hannover, Mitte Februar bis Anfang Mai 2015

2014 „Addams Family“, Musicaltheater Bremen

2014 „Die Perle Anna“, Comödie Dresden

2013 „Nie wieder arbeiten“, Frankfurter Komödie
2013 „Ein Mann mehr ist noch zu wenig“, Komödie am Altstadtmarkt, Braunschweig

2013 "Nie wieder arbeiten“, Tournee D

2012 "Hairspray“, Regie: Andreas Gergen,
Deutsches Theater München und Festspielort Merzig

2012 "Der Lord und das Kätzchen"
Regie: Florian Battermann, Komödie, Braunschweig

Geplant für 2013: 5. Sept. – 27.Okt. „Nie wieder arbeiten“ in der“ Komödie“ in Frankfurt/Main

Geplant für Dezember 2013 bis Mitte Januar 2014: „Ein Mann mehr ist noch zu wenig“ in der „Komödie am Altstadtmarkt“ in Braunschweig

2012 "Nie wieder arbeiten“, Tournee D

2011 "Nie wieder arbeiten", Tournee D,A,CH

2010 "Tanja der Piranha", Preview Soloprogram

2009 "Nie wieder arbeiten“, Regie: Marcus Ganser,
Komödie, Düsseldorf

2008 "Schöne Bescherung“, Regie: Anatol Preissler,
Komödie, Düsseldorf

2007 "Non(n)sens“, Regie: Andreas Gergen, Komödie, Düsseldorf

2006 "Business Affairs“, Regie: Michael Wedekind,
Theater an der Kö, Düsseldorf
2006 “Non(n)sens", Regie: Andreas Gergen,
Steglitztheater, Berlin

2005 "Business Affairs“, Regie : Michael Wedekind,
Theater am Dom, Köln

2002 "Mörderkarussell“, Regie: Rene` Heinersdorff,
Theater an der Kö, Düsseldorf

2000 "Der Ölprinz" - Karl-May-Festspiele Bad Segeberg

1999 "Der Nußknacker ", Regie: Ralf Dörner,
Theater für Kinder Hamburg

1998 "Schampus, Schecks und schwarze Wäsche"
Regie: Klaus Wirbitzky, Comödie Bochum

1992 "Du bist in Ordnung Charly Brown"
Regie: Irene Winckler, Neues Theater Hamburg

1985/86 "West Side Story"
Regie: Heige Grau, Stracke Produktion Tournee

Seit 2011 und auch 2014 wieder Tanja`s „Comedy-Kiez-Touren“, samstags 18h und 20.30h über die Reeperbahn in Hamburg.
Buchbar über www.olivia-jones.de
Nur bis Ende Oktober und dann nochmal Anfang Mai 2015, wegen meiner Theaterverpflichtungen!

2014 „Steps for Charity“ Welttanztag in Frankenthal

2012 "Cupido Klassiko“ Opernbenefizgala, Fürth
2012 "BMW-Neuvorstellung" - Vorstellung des neuen BMW 3er, Berlin

2011 "Allianz-Gesundheitslauf" - Hamburg
2011+
2012 "Stader Opernball"

2009  "MS EUROPA" - LESUNG
"Frauen - Piranhas im Delfinkostüm"
und Auszüge aus "Tanja der Piranha"

2008 "Jahresveranstaltung ZEUS-Versicherung"
2008-10 "Hochzeitsmesse Hamburg" - Berlin

2007 "Comedy-Preisverleihung"
Lions-Club, Buxthehude
2007 "Kick-off-Day" T Punkt Vertriebsgesellschaft mbH, Düsseldorf

2004 "Indonesische Nacht / Accor Tag"
Dorint Sofitel Hamburg
2004 "Banca Popolare di Sondrio" - Bank Jubiläum
Co-Moderation mit Andreas Franke, Sankt Gallen
2004 "Faszination Musik & Technik" Lufthansa Gala in Hamburg

2003 Weihnachtslesung "Round Table"
2003 "Blond am Freitag" - Talkrunde, ZDF,
regelmäßiger Gast

2002 "Soul Summit Aids-Gala" - Moderation CCH Hamburg

2000 "Was bin ich?" - Rate-Show, Kabel 1

1999 "60s Story Book"
Regie; Horst Kuska, Neues Theater Hamburg
1999 "ARD Lachparade
1998 "Unicef-Gala"
Maritim Hannover

1995 "Goldene Romy" (Österreich)

1994 "Bambi" - RTL Samstag Nacht
1994 "Bayrischer Fernsehpreis"
1994 "Goldener Löwe" - RTL

2014 TV- und Internet-Spots „Home 24“
2014 Hörfunk- und Show-spot „Urmel aus dem Eis“
2014 diverse Hörspiele

seit 2013 laufende Arbeiten für Episodenrollen diverser Serien (Zeichentrick, wie Real)

2011+12 "Sherlock Yak - Der Zoodetektiv“, KiKa, ZDF

2009 diverse Fitness-Videos

2008/09 "Chilli das Schaf", KiKa
2008 "Grizzly Park", Blockbuster
2008 "A Vampire Story" CD-ROM
2008 "Tatort Rheinturm, abwärts in den Tod",
Hörspiel WDR

2004-06 "King of Queens“, Pro 7

2002-08 "Bernd das Brot“, Kinderpuppen-Serie

Seit den 80érn synchronisiere ich regelmäßig
Episodenrollen und TV-Movies/Blockbuster

Außerdem liebe ich es, meine Stimme Kindern
oder Zeichentrickfiguren zu verleihen.

Tanja Schumann war in den Jahren 1993 bis 1998 als eine der Comedians der Fernseh-Comedy-Serie „RTL Samstag Nacht“ auch über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt geworden.
Wöchentlich bereitete sie ihren Zuschauern mit den kultigen Sketchen in „Kentucky schreit ficken“ oder auch als „Schreinemakers ihre Schwester“ freudige Unterhaltung.

Der Ausdruck „gefickt eingeschädelt“ war nicht nur ein Klassiker der Sendung, er avancierte sogar zu einer Redewendung. Als die Serie nicht mehr fortgeführt wurde, war es um die sympathische Schauspielerin ruhig geworden. Man kannte sie bislang nur als Comedy-Besetzung, weshalb anderweitige Beauftragungen schwierig waren.

Erst 2009 berichteten die Medien wieder über Tanja Schumann. Doch die Zeitungen und Fernsehsender berichteten nicht über ihre Künstlerkarriere. Sie zielten vielmehr darauf ab, dass Tanja in finanzielle Schwierigkeiten geraten war. Denn Ende 2006 hatte sie Privatinsolvenz angemeldet, um für sich einen Ausweg zu finden. Denn sie war schlechten Beratern gefolgt, da sie ihnen vertraut hatte. Mit dem Jahr 2012 endete die 6 Jahre andauernde Zeit der Privatinsolvenz durch Beschluss des Amtsgerichts im Januar 2013.

„Ohne meinen Mann hätte ich das nicht durchgestanden“, sagt sie heute und erzählt, wie sie sich aus den Schulden herauskämpfte. Ihr Buch gewährt nicht nur Einblicke hinter die Kulissen des Showbiz neben einigen Anekdoten sondern soll auch als kleiner Insolvenzratgeber verstanden werden, um anderen Betroffenen Mut zu machen, die „6 Jahre Taschengeld“ zu überstehen.